Unterweisung für Arbeitsmittel

Arbeitsmittel sind Maschinen, Werkzeuge, Beförderungsmittel, Behälter, kraftbetriebene Türen und Toranlagen sowie weitere Gegenstände, die zur Durchführung von Arbeiten benötigt werden. Die Verwendung von Arbeitsmitteln kann mit Gefahren verbunden sein. Daher schreibt die Arbeitsmittelverordnung (§5) Unterweisungen vor, wie sie im Arbeitnehmer/innenschutzgesetz (§14) definiert werden. Die Unterweisung für Arbeitsmittel umfasst neben anderen folgende Inhalte:


Da bei Wartungsarbeiten, der Behebung von Störungen, Reparaturen etc. ein erhöhtes Unfallrisiko besteht, werden Arbeitnehmer/innen speziell für die korrekte Vorgangsweise in solchen Situationen geschult.

 

Unterweisung für Arbeitsmittel Tischlerei

 

Nutzen:

Sägen, Hobel, Fräsen: In der Tischlerei werden verschiedene Maschinen und Werkzeuge verwendet, die bei unsachgemäßer Handhabung schlimme Verletzungen verursachen können. Daher schreibt das Gesetz eine regelmäßige Unterweisung für Arbeitskräfte in Tischlereien vor. Die Unterweisung erfolgt direkt am Arbeitsplatz und nimmt Bezug auf das Aufgabengebiet des Teilnehmers/der Teilnehmerin. Im Mittelpunkt steht die Unfallverhütung beim Arbeiten mit Arbeitsmitteln in der Tischlerei.

Teilnehmer/innen:

Alle Arbeitskräfte, die in einer Tischlerei arbeiten und eine Unterweisung zu den Arbeitsmitteln benötigen.

 

Unterweisung für Arbeitsmittel Schlosserei

 

Nutzen:

Im Rahmen der Unterweisung erhalten die Teilnehmer/innen Informationen zum sicheren Bedienen von Schweiß- und Lötgeräten, Schneidbrennern, Schleif- und Bohrmaschinen sowie anderen in Schlossereien verwendeten Werkzeugen und Materialien. Die Teilnehmer/innen werden für einen sicherheitsbewussten Umgang mit den fachspezifischen Arbeitsmitteln sensibilisiert.

Teilnehmer/innen:

Mitarbeiter/innen von Schlossereien, die eine Unterweisung zu den Arbeitsmitteln benötigen.

 

Unterweisung für Arbeitsmittel Baustelle / Bauhof

 

Nutzen:

Die Durchführung von Bauarbeiten zählt zu den gefährlichsten Tätigkeiten. Einen wichtigen Beitrag zur Unfallvermeidung leisten professionell durchgeführte Unterweisungen zu den verwendeten Arbeitsmitteln. Zusätzlich zu den auch in anderen Betrieben verwendeten Maschinen und Werkzeugen gibt es mehrere Gruppen von Arbeitsmitteln, die vorwiegend auf Baustellen und in Bauhöfen eingesetzt werden, zum Beispiel Gerüste, Schalungen, Bauaufzüge, Betonpumpen, Erdbaumaschinen und Auffangnetze. Vermittelt wird unter anderem, dass die Arbeitsmittel nur für die vorgesehenen Arbeitsvorgänge verwendet werden dürfen, dass Schutz- und Sicherheitseinrichtungen benützt werden müssen und dass Arbeitsmittel dann nicht mehr verwendet werden dürfen, wenn Beschädigungen aufgetreten sind, die die Sicherheit beeinträchtigen können.

Teilnehmer/innen:

Arbeitnehmer/innen, die auf Baustellen und Bauhöfen tätig sind und eine Unterweisung zu den verwendeten Arbeitsmitteln benötigen.

 

Unterweisung für Arbeitsmittel Dachdecker / Spengler

 

Nutzen:

Arbeiten am Dach sind mit einem hohen Unfallrisiko durch Absturz verbunden. Daher gelten besondere Bedingungen bei der Verwendung von Arbeitsmitteln. Darauf wird bei der Unterweisung wird ebenso Bezug genommen wie auf typische Arbeitsmittel, die bei Dacharbeiten zum Einsatz kommen.

Teilnehmer/innen:

Dachdecker/innen und Spengler/innen, die eine Unterweisung zu den verwendeten Arbeitsmitteln benötigen.

 

Unterweisung für Arbeitsmittel KFZ Werkstätten

 

Nutzen:

In KFZ-Werkstätten werden unter anderem Hebebühnen, Waschanlagen, Handwerkzeuge, Handmaschinen und Kompressoren verwendet. Als besondere Gefahrenquelle gelten Hebebühnen. Im Rahmen der Unterweisung werden die Arbeitnehmer/innen hinsichtlich eines sicherheitsbewussten Umgangs mit der Hebebühne und mit den anderen Arbeitsmitteln geschult.

Teilnehmer/innen:

Mitarbeiter/innen von KFZ-Werkstätten, die eine Unterweisung zu den verwendeten Arbeitsmitteln benötigen.

Newsletter abonnieren

Melden Sie sich an und seien Sie immer am Laufenden

Vielen Dank für die Anmeldung zu unserem Newsletter!