Arbeitnehmer-Unterweisung

Konkrete Hilfestellung

Jeder Arbeitsplatz hat seine Tücken und wer diese nicht kennt, läuft Gefahr, einen mehr oder weniger folgenschweren Fehler zu begehen. Daher ist es unbedingt notwendig, die Arbeitskräfte vor Beginn ihrer Tätigkeit an zu schulen und zu unterweisen.

Exakt geregelt

Die Unterweisung laut ArbeitnehmerInnenschutzgesetz (§14) besteht aus Anweisungen, die Einfluss auf das Verhalten und die Handlungen des Arbeitnehmers nehmen. Im Mittelpunkt der Unterweisung steht der konkrete Arbeitsplatz beziehungsweise die aktuelle Tätigkeit des Mitarbeiters. Die Form der Unterweisung ist dem Erfahrungs- und Ausbildungsstand des zu Unterweisenden anzupassen.

Verpflichtung zur Unterweisung

Unterweisungen sind verpflichtend durchzuführen,

Der Blick wird geschärft

Schulungen und Unterweisungen sollen den Blick der ArbeitnehmerInnen für das Erkennen von Gefahren schärfen und sie befähigen, Gefahren zu beseitigen. Geübt wird das Verwenden Persönlicher Schutzausrüstung (PSA). Ganz generell werden die MitarbeiterInnen motiviert, sich sicherheitsbewusst zu verhalten. Aufgeklärt wird auch über die gesetzlichen Grundlagen, die für die konkrete Tätigkeit zu beachten sind.


 

Newsletter abonnieren

Melden Sie sich an und seien Sie immer am Laufenden

Vielen Dank für die Anmeldung zu unserem Newsletter!